Home

Vermisste Frau wieder aufgefunden

Pressebericht aus inSüdthürungen.de vom 25.07.2016

Vierbeinige Spürnase findet vermisste Frau im Wald

Brattendorf - Mit der üblichen Sonntagsruhe war es an diesem Sonntag nicht weit her in Brattendorf. Seit Mittag waren Angehörige, Nachbarn und Bekannte der 73-jährigen Doris Mikoleizik auf den Beinen, um im Ort nach der seit dem Morgen spurlos verschwundenen Rentnerin zu suchen.

Spurensuche

Dies nicht ohne Grund, denn bekannt war, dass die ältere Dame an Altersdemenz leidet und dringend auf ärztliche Hilfe angewiesen ist. Zudem muss sie regelmäßig ihre Medikamente einnehmen. Am Samstagabend war die ansonsten rüstige Seniorin um 20.30 Uhr letztmals im Ort gesehen worden. Ein Anwohner hatte beobachtet, wie sie in Richtung Autobahn/Wiedersbach gelaufen war.

Als es bis zum späten Nachmittag noch immer kein Lebenszeichen der Frau gab, zog die zwischenzeitlich eingeschaltete Polizei die Feuerwehr Facheinheit Rettungshunde/Ortungstechnik Marlishausen (R.H.O.T. Thüringen) hinzu. Die auf die Suche vermisster Personen spezialisierte Einheit setzte zunächst einen Spürhund, einen sogenannten Mantrailer, ein. Der Schäferhund nahm Witterung an Kleidungsstücken der Frau auf und lief in Richtung Wiedersbach. Am Ortsausgang verlor er allerdings die Spur . Deshalb musste davon ausgegangen werden, das die Frau in den angrenzenden Waldgebieten umherirrte. Am Abend gab die Polizei ein Mithilfeersuchen zur Öffentlichkeitsfahndung mit Foto der vermissten Frau heraus.

Großalarm für Suchhunde

Um die Suche zu intensivieren, wurden weitere Suchhunde angefordert. Rettungshundestaffeln des DRK, des THW und des ASB aus Eisenach, Gera, Weimar und Rudolstadt sowie der Feuerwehr Nahetal-Waldau kamen vor Ort zum Einsatz. Sie durchkämmten mit Polizisten die Wälder um Brattendorf. Unterstützt wurden sie in der Nacht von einem Polizeihubschrauber mit Wärmebildkamera und Suchscheinwerfern. Die Feuerwehren der Gemeinde Auengrund waren ebenfalls im Einsatz.

Nach stundenlanger Suche stieß eine Hundeführerin des THW Gera mit ihrem Vierbeiner gegen 3.30 Uhr auf die Frau. Sie hatte sich im Wald verirrt und saß stark unterkühlt und entkräftet, ansonsten aber körperlich unversehrt am Boden. Sie wurde von ihren Angehörigen dankbar in Empfang genommen und vorsorglich ins Krankenhaus gebracht.

Die eingesetzten Ortsteilwehren der Gem. Auengrund danken für die guten Zusammenarbeit mit den bei der Suche nach der vermissten Frau weiteren Organisationen.

News