News

Einsatzübung der Tunnelbasiseinheiten mit Hindernissen

Auengrund/Großbreitenbach - Am 22.06.2019 fand eine über längeren Zeitraum geplante Einsatzübung an der ICE-Strecke 8.1 Erfurt/Nürnberg statt. An diesem Tag wurde die Strecke für mehrere Wartungsarbeiten für den öffentlichen Bahnverkehr gesperrt und somit für eine große Einsatzübung im Tunnel Fleckberg (LK Saalfeld/Rudolstadt) genutzt, um das Rettungskonzept des Landes Thüringen für einen evtl. Notfall zu überprüfen und auch aufzufrischen. Diese Übung erbrachte viele Ergebnisse in Bezug auf Verbessungen, die aufgearbeitet werden müssen.

Wie die Übung ablief und welche Probleme aufkamen könnt ihr hier nachlesen...

Einmal wie die Großen - 24h Tag der Jugendfeuerwehr

Auengrund – Am Wochenende vom 22.06. – 23.06.2018 veranstaltete die Jugendfeuerwehr Auengrund ihren jährlichen 24h – Tag. Mittlerweile ist dies schon eine kleine Tradition. 40 teilnehmenden Jugendliche und ihre Betreuer trafen sich um 17:00 Uhr im Vereinsraum der Feuerwehr Schwarzbach. Dort wurde die „Einsatzzentrale“ der Jugendfeuerwehr Auengrund eingerichtet. Jeder richtete seinen kleinen persönlichen Schlafplatz ein und wartete gespannt auf die erste Aktion. Die Jugend wusste nicht wann etwas passiert und wo etwas passiert, somit stieg bei ihnen mit jeder weiteren Minute die Spannung. Gegen 18:00 Uhr war es dann soweit, der erste Einsatz in Merbelsrod: helfen einer verletzten Person mit Kopfverletzung nach einem Sturz. Organisiert durch die Bergwacht Schnett durfte die Jugend selbst Hand anlegen beim Verbinden von Kopfverletzungen oder auch bei der Wiederbelebung von Personen am Beispiel einer Puppe.

Nach dem Einsatz ist vor dem Einsatz. Also alles wieder ordnungsgemäß herrichten und sich stärken. Anschließend wurde das Vorabendprogramm mit DVD-Schauen verbracht.

23:00 Uhr dann eine „Alarmierung“ nach Poppenwind zur Suche einer vermissten Person. Mit Suchscheinwerfern und Handlampen bewaffnet wurde die Person wohlbehalten gefunden und mit in das Hauptquartier mitgenommen. Nun war aber Nachtruhe angesagt. Schließlich sollten alle ausgeschlafen den nächsten Tag beginnen. Und dieser begann früh um 07:00 Uhr bei der Beseitigung einer Ölspur im Industriegebiet in Brattendorf. Alle packten mit an, denn gemeinsam ist man schneller fertig und kann das Frühstück einnehmen, die Bäuche knurrten bereits.

Nun ging es Schlag auf Schlag. Gerade so den Semmel vom Frühstück noch verschlungen und schon wieder ab auf das Löschfahrzeug. 09:30 Uhr ging es zu einem Verkehrsunfall nach Crock. Natürlich durften die Jugendlichen nicht mit den schweren und unhandlichen Gerätschaften der Einsatzabteilung arbeiten, aber zuschauen wie die Großen das machen, das war möglich und begeisterte alle.

Um 11:00 Uhr ging es dann zum letzten Einsatz des Tages nach Schwarzbach zu einem Feueralarm am Waldrand von Schwarzbach. Hier hatte doch tatsächlich jemand ein Feuer unbeaufsichtigt gelassen. Schnell ablöschen, bevor es sich ausbreiten kann. Gerade bei hohen Temperaturen und anhaltender Trockenheit eine große Gefahr.

Anschließend gab es dann eine Mittagsstärkung und zum Abschluss des 24h – Tages durfte die Freizeit in Form des körperlichen Aktivität nicht fehlen. Auf dem Sportplatz in Schwarzbach konnten sich die Jugendlichen sportlich auslassen. Gegen 15:00 Uhr trat jeder wieder seinen Heimweg an, um daheim von den Erlebnissen zu berichten.

Großer Dank gilt den Betreuern und Mitorganisatoren des 24h – Tages sowie der Bergwacht Schnett für die Darbietung bei der Ersten Hilfe und das Anlegen von Verbänden. FS

  • 01
  • 02
  • 03
  • 04
  • 05
  • 06
  • 07
  • 08
  • 09
  • 10

Simple Image Gallery Extended

Jugendleistungsmarsch 2018

Schwarzbach – Der 02.06.2018 Stand ganz im Zeichen der Feuerwehrjugend aus dem Landkreis Hildburghausen. Nach dem Sieg der Schwarzbacher Jugend 2017 war die Schwarzbacher Wehr Ausrichter des diesjährigen Jugendleistungsmarsches. (Ausrichtungssystem wird für 2019 neu gestaltet) Und auch dieses Jahr hatten wir abermals Glück mit dem Wetter, denn es blieb trocken und für die rund 4Km Rundstrecke mit den unterschiedlichen Aufgaben, die ein Mitglied der Jugendfeuerwehr aus dem Stehgreif beherrschen musste war es nicht zu warm. Die Kameraden aus Schwarzbach durften sich als Ausrichter als erstes auf dem Weg zu den einzelnen Prüfungen machen. Die beinhalten unter anderem das Binden oder Legen unterschiedlicher Feuerwehrknoten, Absetzen eines Notrufes und Patientenversorgung, Fragen zum Feuerwehrwesen oder das Kuppeln einer Saugleitung. Und das alles nach Zeitvorgaben. 25 Mannschaften aus dem gesamten Landkreis mussten sich den Aufgaben stellen und ihr Können unter Beweis stellen. Aber am Ende kann nur ein Team siegen. Und auch diesmal war es wieder unsere Feuerwehrjugend, die den Titel nach Schwarzbach holte mit den geringsten Fehlerpunkten, dicht gefolgt von Merbelsrod und Hinternah. Auf diesem Wege beglückwünschen wir unsere Jugend für diesen Titel und bedanken uns an alle Mitorganisatoren, die die Zeit für den Aufbau, der Durchführung und Organisation aufgebracht haben. Wo der Jugendleistungsmarsch 2019 stattfinden wird, das wird per Losverfahren in den kommenden Tagen entschieden. FS

  • 001
  • 002
  • 003

Simple Image Gallery Extended

Jahreshauptversammlung der Fw Auengrund 2018

Auengrund - 2017 war ein ereignisreiches Jahr für die aktiven Mitgleider der Feuerwehr Auengrund. So resümierte Ortsbrandmeister (OBM) F. Stickel 36 Einsätze für die Gemeindewehren im örtlichen und überörtlichen Ausrückebereich. So viele Einsätze gab es zuletzt 2015 mit enormen Schneemassen und den damit verbundenen Schneebrüchen an den Straßen. Aber nicht nur Einsatzreich war das Jahr 2017, sondern auch ausbildungsreich. Mit der Inbetriebnahme der ICE-Verbindung von Ebensfeld nach Erfurt fielen einige Ausbildungsstunden an den Streckenabschnitten im Bereich der Tunnelanlagen an. Da wurde schon einmal ein Freitag Nachmittag und einen gesamten Samstag dafür geopfert. Aber auch diese Ausbildungen hatten ihren Reiz, da sie Abwechslung in die herkömmliche Ausbildung der Feuerwehr Auengrund brachte. Für diese Einsatzbereitschaft der Kameradinnen und Kameraden bedankte sich nicht nur der OBM, sondern auch der Bürgermeister René Pfötsch.

Der 01.08.2017 blieb für einige Kameraden noch gut in Erinnerung. In den frühen Vormittagsstunden wurden Ortsteilwehren aus dem Auengrund zur Unterstützung bei einem Hausbrand in die Nachbargemeinde Schleusegrund in den OT Biberschlag gerufen. Zu diesem Zeitpunkt stellte sich die Personal- und Materialknappheit bei diesem Brand heraus. Aufgrund eines Paralleleinsatzes der Stützpunktfeuerwehr Schleusingen mit ihrer Drehleiter und zusätzlichen Atemschutzgeräteträgern war es schwer, geeignetes Personal und auch die notwenigen Materialien für diesen Einsatz zu bekommen. Schließlich war es ganz normaler Arbeitstag und nicht jeder konnte an diesem Einsatz teilnehmen, der sonst auch dabei ist. Zusätzliche Atemschutzgeräte wurden aus dem Kreisfeuerwehrzentrum Hildburghausen geordert, die Drehleiter der Stadt Hildburghausen hinzugezogen und das Personal gut strukturiert eingesetzt. Glücklicherweise wurde bei diesem Einsatz niemand verletzt.

Durch den angelaufenen ICE-Betrieb wird es dieses Jahr nur zwei Ausbildungseinheiten ander ICE-Strecke geben. Gesonderte Ausbildungen von und an der Thüringer Landesfeuerwehr- & Katastrophenschutzschule in Bad Köstritz (TLFKS) wird es dennoch geben. Bleibt nur zu hoffen, das kein Einsatzfall eintritt...

Abschließend hatten die Gruppenführer der Ortsteilwehren und der Hauptjugendwart der Gemeinde Auengrund noch ein paar Worte zum Jahresrückblick. Diese stimmten den OBM F. Stickel zufrieden mit der gesamtheitlichen Entwicklung der Feuerwehr Auengrund.

Erennungen, Beförderungen und Ehrungen werden nachgetragen....

 

  • 01
  • 02
  • 03

Simple Image Gallery Extended

News