Home

Zweite Ausbildungseinheit der ICE Tunnelbasiseinheiten (TBE)

Kategorie: News
Veröffentlicht: Sonntag, 15. Mai 2016 05:47
Geschrieben von Super User
Zugriffe: 19249

Auengrund – Am 13. & 14.05.2016 fand die 2. Ausbildungseinheit der TBE der ICE-Strecke Erfurt – Nürnberg statt. In den späten Nachmittagsstunden des Freitages versammelten sich alle TBE (1 & 2) am Sammelpunkt an der Regelschule Crock. Von dort aus fuhr als erstes die TBE 2 geschlossen ihren Anfahrtspunkt zum Einstieg in den Bleßbergtunnel kurz hinter Saargrund an und stellte sich dort nach Weisung der Einsatzleiter auf. Somit wurden auch gleich die Platzbedingungen für die anrückenden Kräfte ausgelotet. Nach der ersten Aufstellung der zuständigen TBE 2, wurde die TBE 1 nachgeordert, die zusätzlich mit Anrücken, sollte ihr Bereich um Masserberg nicht betroffen sein. Für die TBE 1 reichte der Platz noch relativ gut aus, aber für noch zusätzlich nachrückende Kräfte sah es anschließend schon sehr eng aus. Zudem befindet sich der Eingang zu den Tunnelröhren direkt an der B281, die im Einsatzfall einen weiteren Schwierigkeitsgrad aufwirft.

Nach der Aufstellübung am Tunnelzugang hatten alle Beteiligten noch die Möglichkeit, über die ca. 280 Treppenstufen in die Tunnelröhre des ICE zu gelangen. Beim Wiederaufstieg kamen auch gut trainierte Kameraden ganz schön ins Schwitzen. Die Hoffnung aller: Nur kein Einsatz an diesem Portal. Ein Aufzug in der Mitte des Schachtes für Einsatzmittel soll die Einsatzkräfte entlasten. Leider können wir euch davon keinerlei Bilder zeigen, da dies vor Ort ausdrücklich untersagt wurde.

Am Samstag fand die zweite praktische Ausbildung mit den Langzeitatmern statt. Eine Belastungsübung für all diejenigen, die im Ernstfall das Leben der Menschen in den Tunnelanlagen retten müssen. Geübt wurde das richtige Vorgehen der Einsatztrupps innerhalb der des Tunnels mit Wasser am Strahlrohr, den simulierten Zugang in ein Zugabteil, der richtige Einsatz des Strahlrohres und die Mitnahme von Versorgungsmaterial, sowie den richtigen Aufbau des Bahnrollwagens für die Materialien. Nach ca. einer Stunde war diese Übung beendet und man konnte den Teilnehmern die Anstrengungen erkennen. Für die Zukunft wird es keine leichte Aufgabe für die Einsatzkräfte sein, sollte es wirklich zu einem Vorfall in der Tunnelanlage kommen. Weitere Übungseinheiten sind noch geplant und auch die Ausbildung an den neuen Digitalfunkgeräten steht in den kommenden Wochen noch an. Wir werden darüber berichten… FS